LOGIN
  SEARCH
  

SEARCH 
FORUM
The UK Charts - June 2013
Eurodance Music
FRANKIE HATEZ "QUIET PEOPLE"
All the top 20 around the world
Stefan Standing on the edge


 
HOMEFORUMCONTACT

ROXY MUSIC - FOR YOUR PLEASURE (ALBUM)
Year:1973
World wide:
de  Peak: 28 / weeks: 3
at  Peak: 9 / weeks: 4
no  Peak: 15 / weeks: 4

LP
Island 86 729 IT (de)



Cover

TRACKS
23/03/1973
LP Island 86 729 IT [de]
1984
CD Polydor 823 018-2
13/09/1999
Remastered Edition - CD Virgin ROXYCD2 / 8474492 / EAN 0724384744922
31/10/2008
CD Capitol 2430321 (EMI) [us] / EAN 5099924303217
21/07/2017
LP Virgin ROXYLP 2 (UMG) / EAN 0602537848751
1. Do The Strand
4:00
2. Beauty Queen
4:35
3. Strictly Confidential
3:42
4. Editions Of You
3:40
5. In Every Dream Home A Heartache
4:25
6. The Bogus Man
9:22
7. Grey Lagoons
4:11
8. For Your Pleasure
6:58
   

MUSIC DIRECTORY
Roxy MusicRoxy Music: Discography / Become a fan
SONGS BY ROXY MUSIC
2 H.B.
A Really Good Time
A Song For Europe
Ain't That So
All I Want Is You
Always Unknowing
Amazona
Angel Eyes
Avalon
Avalon (Live)
Beauty Queen
Bitters End
Bitter-Sweet
Both Ends Burning
Can't Let Go [Live]
Casanova
Chance Meeting
Could It Happen To Me?
Cry, Cry, Cry
Dance Away
Do The Strand
Editions Of You
Eight Miles High
End Of The Line
Flesh And Blood
For Your Pleasure
Grey Lagoons
Hula-Kula
If It Takes All Night
If There Is Something
Impossible Guitar
In Every Dream Home A Heartache
In The Midnight Hour
India
Jealous Guy
Just Another High
Just Like You
Ladytron
Like A Hurricane
Love Is The Drug
Love Is The Drug [Live]
Lover
Manifesto
More Than This
Mother Of Pearl
My Little Girl
My Only Love
Nightingale
No Strange Delight
Oh Yeah (There's A Band Playing On The Radio)
Out Of The Blue
Over You
Prairie Rose
Psalm
Pyjamarama
Rain Rain Rain
Re-Make/Re-Model
Running Wild
Sea Breezes
Sentimental Fool
Serenade
She Sells
South Downs
Spin Me Round
Still Falls The Rain
Street Life
Strictly Confidential
Stronger Through The Years
Sultanesque
Sunset
Take A Chance With Me
Tara
The Bob (Medley)
The Bogus Man
The Main Thing
The Numberer
The Pride And The Pain
The Same Old Scene
The Space Between
The Thrill Of It All
Three And Nine
To Turn You On
Trash
Triptych
True To Life
Virginia Plain
While My Heart Is Still Beating
Whirlwind
Would You Believe?
Your Application's Failed
ALBUMS BY ROXY MUSIC
2 Original Classic Albums: Avalon / Siren
4 Albums
5 Album Set
Avalon
Country Life
Essential
Flesh + Blood
For Your Pleasure
Greatest Hits
Heart Still Beating
Legends Live In Concert
Live
Live At Rainbow Music Hall
Live At The Apollo - Sight & Sound
Live In America
Manifesto
More Than This - The Best Of (Bryan Ferry + Roxy Music)
Musique 1972-1983
Remix # 03
Remix #01
Remix #02
Roxy Music
Roxy Music [1982]
Showing Out
Siren
Stranded
Street Life * 20 Great Hits (Bryan Ferry * Roxy Music)
The Atlantic Years 1973-1980
The Best Of Roxy Music
The Collection
The Complete Studio Recordings
The Early Years
The First 7 Albums
The High Road
The Platinum Collection (Bryan Ferry + Roxy Music)
The Studio Albums
The Thrill Of It All
The Ultimate Collection (Bryan Ferry with Roxy Music)
Viva! Roxy Music - The Live Roxy Music Album
DVDS BY ROXY MUSIC
Live At The Apollo
On The Road Live
 
REVIEWS
Average points: 5.21 (Reviews: 14)
******
...viele großartige Songs, dazu Amanda Lear als Covergirl - for MY pleasure !!
******
Mit ihrem Debütalbum erregten Roxy Music Mitte 1972 großes Aufsehen, mit der Single „Virginia Plain“ feierten sie im Spätsommer des gleichen Jahres ihren ersten Tophit in England. Gespannt warteten die internationalen Musikjournalisten und Fans auf das zweite Album. Die Erwartungen waren riesig, stellte sich doch die Frage, handelt es sich hierbei um ein kurzfristiges Phänomen, das seine Kreativität schon mit einem Album verpulvert hat, oder handelt es sich wirklich um eine innovative Gruppe. Um das Interesse an LP Nr. 2 „For Your Pleasure“ rechtzeitig anzuheizen, wurde im Februar 1973 die Single „Pyjamarama“ (die letztendlich nicht auf dem neuen Album vertreten war) ins Rennen geschickt. Musikalisch stieß „Pyjamarama“ in das gleiche musikalische Horn wie „Virginia Plain“. Im März 1973 stieß die neue Single ohne Umwege in die britischen Top 10 vor. Die Erwartungen an das neue Album waren riesig, und wurden nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil! Gleich das Cover bietet einen Blickfang: Vor der nächtlichen Skyline von London posiert das Topmodell Amanda Lear (genau, die Amanda Lear, die Queen Of Discotown der späten 70er Jahre) mit einem Puma. Im Innencover präsentieren sich fünf scheinbar fröhlich aufgelegte Musiker im schrillen Outfit. Das Album beginnt mit „Do The Strand“, einem kraftvollen, herrlich chaotischen Rocker. Als Single ausgekoppelt war das Stück im Juli 1973 ein kleiner Hit in Deutschland. Mit „Beauty Queen“, „Strictly Confidential“ und „Editions Of You“ folgt ein Knaller nach dem anderen, durchsetzt mit Andy McKays kraftvollem Saxophonspiel, elektronischen Einlagen von Brian Eno und Bryan Ferrys markante Stimme. „In Every Dream Home A Heartache“ ist eine „experimentelle“ Ballade, mit allerlei schrägen Elementen. Unkonventionell, schräg und äußerst innovativ klingt „The Bogues Man“, ein Stück, das man stilistisch nirgendwo einordnen kann. Richtig erdig klingen sie dagegen in „Grey Lagoon“, ein mitreißender Rock’n’Roller im Stil der 50er Jahre, aufpeppet im Glamrockgewand der frühen 70er Jahre. Hier kreischt das Saxophon, klimpert das Piano im besten Boogie-Woogie und Bryan Ferry spielt ein derartig geiles Mundharmonikasolo, daß es einfach Spaß macht, sich „Grey Laggon“ mehrmals hintereinander anzuhören. So und nicht anders würde ein Chuck Berry, ein Little Richard oder ein Jerry Lee Lewis klingen, wenn sie mit ihrer Musik Anfang der 70er Jahre gestartet wären. Eine Spur sanfter aber um so expressiver klingt „For Your Pleasure“, ein Stück, das einmal mehr durch die elektronischen Spielereien von Brian Eno geprägt wird. Wer Spaß an schräger Musik hat, für den ist der Albumtitel Programm. Und nebenbei erfährt man, wo David Bowie seine musikalischen Ideen für seine grandiosen Alben „Station To Station“, „Low“ und „Heroes“ bezogen hat. Kurzum, „For Your Pleasure“ ist ein echtes Meisterwerk der Rockmusik der 70er Jahre, und nebenbei Roxy Musics bestes Album überhaupt.
*****
Die dunkle Seite die die Band an ihren zweiten Album durchzog beginnt schon mit dem angesprochenen Cover. Wobei ich die Skyline her Las Vegas oder von miraus noch New York zuordnen würde - warum London?
However, nicht nur das Raubtier, auch die statueske Präsenz von Lear - dem Transvestit - signalisiert Bedrohlichkeit. Und eine Atmosphäre des Konflikts dominiert auch diese Aufnahme, dank Sänger Ferry und Soundmagier Eno, dessen letzte Arbeit es mit Roxy Music auch war, zu verschieden waren die Ansichten über die Band der beiden.
Zu den Songs: hörensfreundliches wie der Opener - trotzdem dunkle Texte - Feger wie Editions of you oder ein Song über eine aufblasbare Sexpuppe..
Ein schillerndes Werk, das durchaus auch Überraschungen bietet..
4.5* mal aufgerundet.
Last edited: 15.10.2011 16:30
****
4+, das zweite Album von Roxy Musik ist wieder sehr experimentell geraten und fast immer gingen diese Experimente gut, bis auf das unsägliche "The Bogus Man". Aber insgesamt stellt dieses Album wieder eine kliene Steigerung gegenüber ihrem Debutalbum dar. #4 in GB.
******
Mir gefällt gerade Bogus Man. Gerade, weil es ist nicht einzuordnen ist. Irrsinnig originell.
*****
For my pleasure and even more so for my pain :-(
******
Vorbehaltslos empfehlenswert - Begründete den Ruhm einer Spitzentruppe in den 70ern.
******
Das süffige Country Life gefällt mir zwar noch ne Spur besser und der Bogus Man ist etwas gar lang ausgefallen. Aber kommt halt schon verdammt kühn & verwegen daher. Ist auch nach 35 Jahren immer noch voll der Burner.
******
Wenn je ein Album den Begriff "musikalisches Kunstwerk"
verdient hat, dann sicherlich dieses.....

Ein "Schmaus" für alle Sinne.....:)
*****
Auf ihrem zweiten Album setzte die Band konsequent ihren extravaganten musikalischen Stilmix aus Pop, Rock, Glam und Avantgarde fort. Die Songs wirken aber kompakter und reifer als beim Erstling.
Beste Songs: das herrlich abgedrehte 'Bogus Man', der druckvolle pop-ige Hit 'Do The Strand', das nicht so schräge, dafür sehr stilvolle 'Beauty Queen', 'Strictly Confidential' mit viel Melodramatik und 'For Your Pleasure' , wo Brian Eno mit experimentellen Soundcollagen glänzt.
Fazit: Ein tolles Album, das auch heute noch erstaunlich frisch wirkt. Nicht unbedingt geeignet für Roxy Music-Fans, die 'Avalon' und 'Flesh And Blood' im CD-Regal stehen haben. Aber wer ein offenes Ohr für abwechslungsreiche, etwas andere, schräge Musik hat, kommt hier voll auf seine Kosten.
******
Ausgereifter, professioneller als der Erstling. Nach wie vor experimentell, nach wie vor schräg, aber lange nicht mehr so uneingängig wie der Vorgänger. Dieses Album setzt sich spätestens beim dritten Hören derartig in den Gehörgängen fest, dass man sich auf jeden einzelnen Song freut. Witzigerweise finde ich die Single-Auskopplung 'Do the Strand' das am wenigsten interessante Stück auf der Scheibe. Alles, was danach kommt ist einfach sensationell gut.
For my eternal pleasure!

Ah, an meinen Vorgänger: Das eine schliesst das andere in keinster Weise aus. Ich finde dieses Album absolut genial und 'Avalon' genauso.
Last edited: 05.06.2011 02:01
***
Da ist ja Amanda Lear auf dem Plattencover!
Schade hat sie die Songs nicht selber gesungen.
Bonusstern wegen Amanda Lear.
****
Mit der Musik von Roxy Music kann ich größtenteils nicht viel anfangen. Die frühen Jahre waren mir zu Glam Rockig, wohingegen die frühen 80r Jahre durchaus schöne Titel parat hielt.

Für mich als großer Amanda Lear Fan ist das einzig erwähnenswerte das Cover, auf dem sich Amanda Lear von allen bisherigen Covermodels wohltuend hervorhebt.
Last edited: 25.01.2017 12:26
*****
DAS Kunststudenten-Album schlechthin. Hörte ich 2009 zum ersten Mal, kaufte es mir aber (so wie auch die anderen RM-Alben) erst im Frühjahr 2012. Fand ich schon immer ganz stark, ich mag halt diesen leicht düsteren und schrägen Sound sehr, das dürfte ja inzwischen bekannt sein. „Do the Strand“ finde ich am Schwächsten, eher nervend als wirklich gelungen. „Editions of you“ und „In every dream home a heartache“ sind meine Favoriten. Gehören beide in meine persönliche Roxy-Music-Top-Ten.
Add a review

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.14 seconds