LOGIN
  SEARCH
  

SEARCH 
FORUM
The UK Charts - June 2013
Eurodance Music
FRANKIE HATEZ "QUIET PEOPLE"
All the top 20 around the world
Stefan Standing on the edge


 
HOMEFORUMCONTACT

BJÍRK - VOLTA (ALBUM)
Year:2007
World wide:
ch  Peak: 3 / weeks: 10
de  Peak: 9 / weeks: 5
at  Peak: 5 / weeks: 5
fr  Peak: 3 / weeks: 21
nl  Peak: 17 / weeks: 10
be  Peak: 9 / weeks: 11 (Vl)
  Peak: 14 / weeks: 11 (Wa)
se  Peak: 11 / weeks: 5
fi  Peak: 7 / weeks: 5
no  Peak: 1 / weeks: 9
dk  Peak: 1 / weeks: 10
it  Peak: 12 / weeks: 11
es  Peak: 5 / weeks: 10
pt  Peak: 9 / weeks: 2
au  Peak: 20 / weeks: 3
nz  Peak: 32 / weeks: 1
mx  Peak: 6 / weeks: 8

Cover

TRACKS
04/05/2007
CD Polydor 06025 1733524 (UMG) / EAN 0602517335240
29/01/2016
LP Polydor 060254749516 (UMG) / EAN 0602547495167
1. Earth Intruders
6:13
2. Wanderlust
5:51
3. The Dull Flame Of Desire
7:30
4. Innocence
4:27
5. I See Who You Are
4:22
6. Vertebrae By Vertebrae
5:08
7. Pneumonia
5:14
8. Hope
4:02
9. Declare Independence
4:13
10. My Juvenile
4:03
   
28/05/2007
LP One Little Indian 54904601 / EAN 5016958080013
   

MUSIC DIRECTORY
Bj÷rkBj÷rk: Discography / Become a fan
Official Site
Official Site
SONGS BY BJÍRK
107 Steps (Bj÷rk & Siobhan Fallon)
5 Years
Aeroplane
Alarm Call
┴lfur ˙t ˙r hˇl
All Is Full Of Love
All Neon Like
Alta mira
Ambergris March
Amphibian
An Echo, A Stain
Ancestors
Antarctic Return
Arabadrengurinn
Arisen My Senses
Army Of Me
┴start÷frar (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Atlantic
Atom Dance
Aurora
Bachelorette
BŠnin
Bath
Bella sÝmamŠr (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Big Time Sensuality
BÝlavÝsur (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Black Lake
Blissing Me
Body Memory
B÷rnin vi­ tj÷rnina (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Brestir og brak (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
B˙kolla
Cetacea
Charlene
Claimstaker
Cocoon
Come To Me
Cosmogony
Courtship
Cover Me
Crying
Crystalline
Cvalda (Bj÷rk & Catherine Deneuve)
Dark Matter
Declare Independence
Desired Constellation
Domestica
Earth Intruders
╔g veit ei hva­ skal segja (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Enjoy
Family
Features Creatures
FlÚtta (Antony And The Johnsons feat. Bj÷rk)
Frosti
F˙si hreindřr
Future Forever
Generous Palmstroke
Gling-glˇ (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Glˇra
Gratitude
Harm Of Will
Headphones
Heirloom
Hidden Place
Himnaf÷rin
History Of Touches
History Of Touches (Krampfhaftremix)
Hollow
Holographic Entrypoint
Hope
Human Behaviour
Hunter
Hunter Vessel
Hyperballad
═ dansi me­ ŮÚr (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
I Go Humble
I Love To Love
I Miss You
I Remember You
I See Who You Are
Immature
In The Musicals
Innocence
Isobel
It's In Our Hands
It's Not Up To You
It's Oh So Quiet
I've Seen It All (Bj÷rk & Thom Yorke)
Jˇga
Jˇhannes kjarval
Karvel
Kata rokkar (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Komi­
Like Someone In Love
Lionsong
Litli tˇnlistarma­urinn (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Losss
Luktar-Gvendur (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Midvikudags
Moon
Mother Heroic
Mouth Mantra
Mouth's Cradle
M˙sastiginn
Mutual Core
My Juvenile
My Snare
My Spine
Nßtt˙ra (Bj÷rk feat. Thom Yorke)
Nature Is Ancient
New World
Notget
Notget (Lotic Keptsafe Version)
Nu flyver Anton
Oceania
Ëliver
Íll birtan
One Day
Ooops (808 State feat. Bj÷rk)
Overture
Oxygen
Pabbi minn (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Pagan Poetry
Paradisia
Pearl
Play Dead (Bj÷rk / David Arnold)
Pleasure Is All Mine
Pluto
Pneumonia
Possibly Maybe
Quicksand
Rise And Dawn Of Me
Ruby Baby (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Sacrifice
Saint
Scary
Scatterheart
Shimenawa
Show Me Forgiveness
SÝ­asta Úg
So Broken
Sod Off
Solstice
Sonnets/Unrealities XI
Stigdu Mig
Stonemilker
Storm
Submarine
Sue Me
Sun In My Mouth
Sweet Sweet Intuition
Tabula Rasa
Ůa­ sÚst ekki sŠtari mey (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
The Anchor Song
The Best Mixes From The Album-Debut For All The People Who Don't Buy White-Labels
The Boho Dance
The Comet Song
The Dull Flame Of Desire
The Gate
The Modern Things
There's More To Life Than This
Thunderbolt
Tondeleyo (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Triumph Of A Heart
Undo
Unison
Unravel
Utopia
Venus As A Boy
Verandi
Vertebrae By Vertebrae
Vessel Shimenawa
Violently Happy
Virus
VÝsur Vatnsenda-Rˇsu
V÷kurˇ
Wanderlust
Where Is The Line
Who Is It (Carry My Joy On The Left Carry My Pain On The Right)
You Only Live Twice
You've Been Flirting Again
ALBUMS BY BJÍRK
Army Of Me: Remixes And Covers
Bastards
Biophilia
Biophilia - Live
Bj÷rk
Debut
Debut + Post
Declare Independence
Drawing Restraint 9 (Soundtrack / Bj÷rk)
Dull Flame Of Desire
Earth Intruders
Family Tree
Gling-Glˇ (Bj÷rk Gu­mundsdˇttir & Trݡ Gu­mundar Ingˇlfssonar)
Greatest Hits
Homogenic
Homogenic Live
Innocence
Livebox
Med˙lla
Mount Wittenberg Orca (Dirty Projectors & Bj÷rk)
Post
Selmasongs (Soundtrack / Bj÷rk)
Telegram
Utopia
Vespertine
Vespertine Live
Volta
Voltaic
Vulnicura
Vulnicura (Live)
Vulnicura Strings
Wanderlust
DVDS BY BJÍRK
Greatest Hits
Voltaic
 
REVIEWS
Average points: 4.43 (Reviews: 28)
******
"Volta" ist Björks sechstes Studioalbum. Das Album beinhaltet zehn brandneue Originaltracks und wurde von Björk im Alleingang geschrieben und produziert. In ihrer Rolle als Produzentin lud Björk einige namhafte Künstler und Musiker zu Kollaborationen ins Studio ein, u.a. Anthony Hegarty (Anthony And The Johnsons), der auf zwei Tracks zu hören ist und Timbaland (Jay-Z, Missy Elliot etc), der zusammen mit Björk an den Beats von drei weiteren von ihr kreierten Songs arbeitete. Andere Künstler auf "Volta" sind u.a. Electro Pionier Mark Bell von LFO und zwei ganz besondere Schlagzeuger - Chris Corsano (der Impro-Schlagzeuger, der u.a. mit Sonic Youth zusammen gearbeitet hat) und Brian Chippendale von Lightening Bolt. "Volta" präsentiert die "alte" Björk - vorbei sind die schwermütigen, düsteren Zeiten von Medulla; Volta ist wieder Lebensfreude und Rhythmus pur ! Die Limited Edition ist ausgestattet mit einer Bonus-DVD, die das Album in einem Surround-Sound in DTS und Dolby Digital-Format enhält (kein Bildmaterial!) sowie Bonus-Postkarten.
****
das erste review (japanese) gehört sofort gelöscht! wie kannst du die höchstzahl geben ohne es zu kennen..
Björk nervt genauso, wie sie auch faszinieren kann. dieses Album zählt sicher zu einen ihrer allerbesten..4.5 exakt.
die 3 Topsongs (die auch in meinem ewigen Björk Top-10 stehen):
1 I see who you are
2 Vertebrae by Vertebrae
3 Earth Intruders

Last edited: 24.03.2009 07:40
*****
Wenn man den Stil dieser Frau mag wird man diesen Album lieben. Ein oder zwei Stücke verhindern die Bestnote.
******
Klasse! Björk bleibt einer der besten.

Mit "Post" und "Homogenic" eines ihrer besten Alben!

Besonders empfehlenswert sind die Songs "Earth Intruders", "Wanderlust" und "Declare Independence"!
******
Björks Rückkehr zu der konventionelleren Musik ist gelungen. Sie nimmt dabei aber auch Elemente aus ihren musikalischen Ausflügen von Medulla und Drawing restraint 9 mit, verwebt sie aber mit tragenden Melodien.
*****
Endich wieder mal eine tolle Björk Scheibe. War auch an der Zeit. Spannend, prickelnd. Toll!
*****
Und wieder hat sie es geschafft, direkt auf Platz 3 der Album Charts einzusteigen. Ich freu mich sehr. Die Platte ist wirklich sehr gut. Vorallem Wanderlust, Earth Intruders, Innocence und Pneumonia haben es mir angetan. Klar hat es auch ein paar Stücke wie Vertebrae by Vertebrae oder My Juvenile. mit denen ich mich überhaupt nicht anfreunden kann, aber Alles in Allem ist das Album toll gelungen. Ich freu mich sie bald zum 10. mal live zu sehen am Paleo Festival!
****
Björk hat mir eines der intensivsten Konzerterlebnisse beschert, welches ich je erleben durfte; Björk hat mich mit ihren ersten drei Alben restlos überzeugt mit einer Ausgewogenheit aus Harmonie, gezielt eingesetzten Beats und Dissonanzen. Alles war problemlos durchhörbar, da bei jedem Stück diverse akustische „Rettungsanker“ den Fall in die Kakophonie - sprich Ungeniessbarkeit - verhinderten.

Bei ihrem letzten Album „Medulla“ musste ich kapitulieren. Das Ganze war mir zu verkopft - klar, den Musikkritikern gefiel das; mir, der ich durchaus auch schrägeren Klängen gegenüber sehr offen eingestellt bin, war es zuviel! Die Rettungsanker fehlten. Noch nicht mal die rhythmische Umsetzung konnte mich fesseln.

Und nun dieses neue Album „Volta“, von welchem die Feuilletonisten, Musikkritiker und die ihnen brav nachplappernde Jüngerschaft behaupten, es sei wieder viel zugänglicher und songdienlicher! Hallo??? Habt ihr das Album ein einziges Mal durchgehört? Ich finde es fast noch abgefahrener als sein Vorgänger! Eingängige Melodien? Fehlanzeige! Zwingende Beats? Fehlanzeige! Weittragender, unaffektierter Gesang? Fehlanzeige! Wer dieses Album konventionell und songorientiert nennt, der zählt offenbar auch Schönberg, Stockhausen oder Eric Dolphy zum „Mainstream“ - oder weiss ganz einfach nicht, wovon er spricht!

Was man Björk nach wie vor attestieren muss: Sie schert sich einen Dreck darum, was andere über sie und ihr Schaffen denken. Sie zieht ihr Ding durch. Und auch wenn das Album mich nicht sehr anspricht: Die immense Arbeit, welche dahinter steckt, ist der Platte anzuhören und dafür zolle ich ihr höchsten Respekt - daher auch die (knappe) Vier!

Sehr gerne würde ich sie mir auch erneut Live zu Gemüte führen, vielleicht würden sich bei dieser Gelegenheit die sperrigen Kompositionen ihres aktuellen Albums mehr öffnen!

Last edited: 14.08.2007 23:33
****
timbaland ist unüberhörbar! :)
****
Kann singen leider tönen die Melodien etwas seltsam
******
Hot
*****
Ein sehr gutes Album, obwohl ich ihren Style nicht immer etwas abgewinnen kann. Highlights : /Earth Intruders/Innocence/Declare ... /
******
Sehr gelungenes Album. Hab ich gleich beim ersten Hördurchgang Gefallen dran gefunden. Wahnwitzig, vielfältig, durcheinander, aber alles das stimmig um einen roten Faden rum gebunden. Wanderlust und Earth Intruders machen am meisten Spass. Die anderen Songs sind natürlich auch spitze!
**
Die großen Erwartungen konnten leider nicht erfüllt werden. Insgesamt eher ruhiges Album, und keineswegs so tanzbar wie es einem die Promomaschinerie der Plattenfirma weiß machen will. Außer 2 sehr gelungenen Songs herrscht gepflegte Langeweile. Wirklich schade!
Last edited: 27.06.2007 14:18
**
▓ Deze laatste CD van de IJslandse "Björk" uit 2007 kan me niet bekoren !!! Laat ik de plaat maar niet verder afzeiken !!! De waardering in sterren zegt al genoeg !!!
******
Als Teenager würde ich mir sowas wohl auch nicht anhören. Find das Album nach ein paar Durchgängen nun richtig gut, so gut wie seit Homogenic nicht mehr! Sie hat sich zwar kräftig im eigenen Fundus bedient - aber das stört überhaupt nicht. Ein kleiner Schritt zurück in die richtige Richtung.
**
Hmmm... ich finde den Weg durch Björks Ton-Dickicht irgendwie nicht mehr. Hat sich leider - trotz hoher Erwartungen - auch bei "Volta" nicht gebessert.
***
eindeutig besser als ihr letzten Album aber kann mich mit ihren musikstil(??) einfach nicht anfreunden...
**
Folgende Stichwörter kommen mir zu diesem Album in den Sinn:

Katzenjammer, Zwangsjacke, Vakuum, Schwanenkostüm, Eierschneider, Katastrophenalarm, Energiekristall, Metronom, Funkstörung, Timbalandisierung, Wollensocken, Testbild, Jagdsaison...ach, warum diese Mühe?...ich bezeichne es einfach als elitärer Trash.
*****
Für mich, ihr schwächstes Album

Was aber nicht heisst das ich es nicht rauf und runter höre!
Last edited: 22.07.2008 03:14
****
Ist okay bis gut ... definitiv nicht ihr bestes Album
******
eines ihrer besseren alben! gefällt mir immer wieder sehr gut!
Last edited: 09.08.2012 23:31
****
gut
******
Ein Album, das es in sich hat!

Anfangs, als ich nur ein paar von den Singles kannte, hätte ich nicht gedacht, dass es so herausragend ist! Nie hätte ich gedacht, dass ihr späteres Schaffen überhaupt noch an ihre Werke aus den 90ern heranreichen kann, was mit "VOLTA" für mich nun widerlegt wurde! Es gibt eigentlich keinen Fülltrack, bzw. Totalausfall, jeder Song ist auf seine Art sehr besonders. Auf der einen Seite sind die extrem chaotischen und revolutionär-umwürfigen Songs wie "Earth Intruders" (EPISCH!) und "Declare Independence", auf der anderen Seite gibt es sehr melancholische Momente mit "The Dull Flame Of Desire", "Pneunomia" und "My Juvenile". "Wanderlust", das Björk als das Herz von "Volta" beschreibt, klingt wahrlich wie ein umherwandern durch die verschiedensten Welten, versehen mit einer wunderbaren Melodie und treibenden Percussions. "Innocence" klingt wirklich innocent - frölich und locker, bunt wie das Albumcover.
Die Trompeten, Instrumente, mit denen ich mich so eigentlich eher kaum anfreunden kann, passen in dieses Album aber irgendwie einfach perfekt hinein, haben ihren fixen Platz und treiben die Musik vom Anfang bis zum Schluss. Im ganzen ist "Volta" wie eine Mischung aus Björks mehr elektronischeren, poppigeren 90er-Sounds und den Experimenten à la "Vespertine" und "Medúlla".
Kaufempfehlung? Auf alle Fälle! Nicht zuletzt wegen "Earth Intruders". Die Zusammenarbeit mit Timbaland hat sich außerdem auch voll gelohnt, nicht zuletzt wegen der legendären, groovigen Lead-Single!

Meine Favourites:
-Earth Intruders
-The Dull Flame Of Desire
-Declare Independence
-Pneunomia

Last edited: 21.02.2013 15:52
*****
****
Definitiv das schwächste Björk Album. Auf "Volta" ist bei vielen Songs kein roter Faden zu erkennen, die Melodien sind nicht so gut gelungen, das heisst nur sehr schwer einprägsam und nicht wirklich greifbar. Es sind zum Teil coole Soundspielereien vorhanden, doch als Ganzes kann "Volta" nicht so ganz überzeugen. Eine 4 halte ich für angebracht, da es doch einige Juwelen zu bieten, nämlich...

1. Earth Intruders (!!!)
2. Wanderlust
3. Vertebrae by Vertebrae
4. Innocence
**
Das komme ich mir mal wieder vor wie bei "Des Kaisers neue Kleider".
*****
Ein Album von Björk, das seltsamerweise völlig an mir vorbei gegangen ist und auf das ich erst aufmerksam geworden bin durch ein Portrait von Björk auf ARTE.

Bei diesem Album läuft Björk wieder zur alten Höchstform auf und wütet nicht so, wie auf den Alben um die Jahrtausendwende. Besonders das berührende Duett mit Antony Hegarty bleibt dabei im Ohr.
Add a review

Copyright © 2017 Hung Medien. Design © 2003-2017 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.14 seconds